Hallo,wir sind Lotte und Mia und waren gerade auf dem Freimarkt.
Als erstes waren wir im WELLENFLUG. Das ist ein Kettenkarussell
dass hoch fährt und immer wie eine Welle fliegt. Als zweites waren
wir im HAPPY FAMILY. Das ist ein Irrgarten wo es eine Rutsche
gibt die immer im Kreis läuft. Als drittes waren wir im
HAPPY TRAVELER. Das ist ein Karussell, das sich ganz
schnell dreht und dabei routiert. Als viertes waren wir in der
WILDEN MAUS XXL. Das ist so eine Art Achterbahn,
mit 90 Grad Kurven. Als fünftes waren wir in der WILDWASSER -
BAHN. Das ist eine Bahn, wo man so richtig nass wird. Alls sechstes und
auch als letztes waren wir im OCTOPUSSY. Das ist ein Karussell, das immer
hoch und runter fährt. Dann mussten wir leider auch schon gehen.
 
DAS WAR UNSERE GESCHICHTE VOM FREIMARKT!
 
                     TSCHÜSS!
 
Von MIA und LOTTE klasse 4D

Der Ausbau mit Photovoltaik-Elementen auf dem Dach der Nordgeraden erfolgte Ende 2008. der größten gebäudeintegrierten Photovoltaik-Anlage aus, die bislang in einem deutschen Sportstadion eingesetzt wurde im Weserstadion sind 42.358 plätze.

1909–1962

Der erste Vorläufer des Weser-Stadions, ein Sportplatz mit Holztribüne, wurde 1909 vom Allgemeinen Bremer Turn- und Sportverein erbaut. Mit seinem Neubau im Jahre 1926 erhielt es seine erste große Tribüne, Umkleidekabinen und Restaurant. Das Stadion hieß nun ABTS-Kampfbahn und wurde fortan neben Fußballspielen auch für politische Massenveranstaltungen genutzt

1978 wurde die Kurventribüne mit einem Oberrang fertiggestellt,und zwar als Belohnung für die erste Deutsche Fußball meisterschaft durch den SV Werder Bremen

1978 wurde die Kurventribüne mit einem Oberrang fertiggestellt,und zwar als Belohnung für die erste Deutsche Fußball meisterschaft durch den SV Werder Bremen

Von Selin aus der klasse 4A

DinoDer Stegosaurus ist 6-9 Meter lang, 2 Meter hoch und 6 Tonnen schwer. Besonders an ihm ist, dass er Stacheln auf dem Rücken hat. Hunderte von Jahren hatte man gedacht, dass der Stegosaurus im Hinterteil noch ein Gehirn hatte. Man kann meinen, dass der Stegosaurus der Vorfahr vom Igel ist.

Von Jonas 3a

 

 

 

MSPMSP(Medien-Systempartner) 

 

Wir, die Homepage AG waren beim Weser Kurier, einer Tageszeitung aus Bremen. Die hat zusammen mit einer Zeitung aus Oldenburg den MSP gegründet. Der MSP wurde im Jahr 2000 gegründet. MSP kümmert sich um IT-Service für viele Zeitungen. Das heißt, sie kümmern sich darum, dass die Computer immer funktionieren.

Wir durften auch in den Serverraum. Da haben sie auch einmal das Licht ausgemacht und wir haben nur noch die ganzen bunt blinkenden Lämpchen gesehen. Auch erzählte man uns, dass die Schränke, in denen die Festplatten (das sind Datenspeicher) und co drin sind immer leerer werden, weil ihr Inhalt sich stetig verkleinert.

MSP1 MSP2
MSP3  

von Max und Felix aus der 4A

(ei wird nicht ai ausgesprochen)
né=nein
da=ja
dubre=ok
sdrewei=hallo
mojeli=kannst,kann
demi=du mir
dédédésch=geben
molia=bitte
bugodaria=danke
kuata=Auto
wuadata=Wasser
né niscam=nein will ich nicht
kedé=wo
ima=gibt es,gibt
lisi=bist du
Ein paar Sätze:
„Mojeli demi dededesch wuadata. Molia?“
„Kannst du mir Wasser geben. Bitte?“
„Kedé kuata?“
„Wo ist das Auto?“
„Sdrewei! Dubre lisi?“
„Hallo! Bist du okay?“
 
von Max, Klasse 4a
 

AtomAtom bedeutet unteilbar. Atome zählen zum Mikrokosmos. Es sind kleine Bausteine. Ein Atom hat einen Atomkern, der aus Protonen besteht und um den Kern sind 3 Ringe. Auf dem ersten Ring sind 2 Elektronen auf dem 2. Ring sind 8 Elektronen und auf dem 3. Ring sind 18 Elektronen.Das kleinste uns bekante Teil ist der String.Es treten aba auch nur Atom Kerne auf.

von Jannis Klasse 3c

EingangIn unserer Schule gibt es viele Räume. Wir haben Fachräume und Klassenräume. Es gibt einen Computerraum, in dem zum Beispiel die Computer-AG stattfindet. Es gibt auch eine Bibliothek. Außerdem haben wir ein großes Forum. Dort kann man essen und wir feiern dort oft Feste, wie zum Beispiel Fasching. Es gibt ein Lehrerzimmer und ein Sekretariat. Und wir haben 15 Klassenräume, jeweils für die Klassen a, b, c und d. Es gibt 367 Kinder auf unserer Schule, die in diesen Räumen lernen.

Etwas habe ich noch vergessen: Nämlich, dass wir eine super Küche haben!

von CLAAS. Klasse 3c

Schulhof1Unser Schulhof ist einer der 15 besten Schulhöfe in Deutschland. Beim Magischen Baumhaus kann man gut klettern und spielen. Im Wald kann man schön spielen und mit Stöcken bauen. An der Burg ist ein Turm. Von da kann man gut sehen, was unter einem passiert. In den Pausen kann man auf eine Wiese gehen. Auf der Wiese kann man gut Fußball spielen. Auf unserem Schulhof gibt es eine Wasserschlange. Sie ist mit das beliebteste Spielgerät auf dem Schulhof. Sie hat am Kopf eine Wasserpumpe. Schulhof2Dort kann man sich im Sommer abkühlen. Es gibt noch einen Basketballkorb. Er ist noch ganz neu. Viele Kinder spielen dort.

Von Jannis Klasse 3c und Johannes Klasse 3c

 

 

von Jesper Klasse 3c

ninjagoNinjago Turnier ist ein Handyspiel von der Serie Wettkampf der Elemente. Mann muss Dojo schaffen. Danach kann man die Inselarena machen. Es gibt Herausforderungen und eine
Bilderregie. Manchmal kann man Glücksrad
drehen.
Von Jesper, Klasse 3c
 
 
 
© 2017 Grundschule am Baumschulenweg - Baumschulenweg 12 - 28213 Bremen
Homepage Grundschule am Baumschulenweg